Gesetzgeber erleichtert ab 2020 den Steuerklassenwechsel bei Ehegatten und Lebenspartnern

Steuertipp 03/2020

 

I. Ausgangslage

Sie sind Arbeitnehmer, verheiratet oder leben in einer Lebenspartnerschaft und möchten eine andere Steuerklasse wählen? Durch das Dritte Bürokratieentlastungsgesetz hat der Gesetzgeber eine Änderung vorgenommen: Mit Wirkung ab dem 01. Januar 2020 ist das Recht auf einen Steuerklassenwechsel bei Ehegatten und Lebenspartnern nicht mehr auf nur einen Wechsel pro Kalenderjahr beschränkt.

II. Allgemeines zur Steuerklassenwahl

Ehegatten und Lebenspartner, die beide in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben, können für den Lohnsteuerabzug wählen, ob sie beide in die Lohnsteuerklasse IV eingeordnet werden wollen oder ob einer von ihnen (der Höherverdienende) nach Steuerklasse III und der andere nach Steuerklasse V besteuert werden will. Seit dem Veranlagungszeitraum 2010 haben Ehegatten und Lebenspartner zusätzlich zu den Steuerklassenkombinationen III/V bzw. IV/IV die Möglichkeit, auf der Lohnsteuerkarte jeweils die Steuerklasse IV in Verbindung mit einem Faktor eintragen zu lassen.

Mit der Möglichkeit der Wahl der Steuerklassen soll bewirkt werden, dass der Steuerabzug bereits bei der monatlichen Lohnabrechnung hinreichend genau ermittelt werden kann und nur noch ein geringer Ausgleich am Jahresende mit Einreichung der Einkommensteuererklärung vom Finanzamt vorgenommen werden muss. Die Steuerklassenkombination III/V ist so gestaltet, dass die Summe der Steuerabzugsbeträge beider Ehegatten oder Lebenspartner in etwa der zu erwartenden Jahressteuer entspricht, wenn der in Steuerklasse III eingestufte Ehegatte oder Lebenspartner circa 60 Prozent und der in Steuerklasse V eingestufte circa 40 Prozent des gemeinsamen Arbeitseinkommens erzielt. Bei abweichenden Verhältnissen des gemeinsamen Arbeitseinkommens kann es bei der Kombination III/IV und dem Faktorverfahren aufgrund des verhältnismäßig niedrigen Lohnsteuerabzugs zu Steuernachzahlungen kommen. Daher besteht bei der Steuerklassenkombination III/V und dem Faktorverfahren generell die Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung.

III. Antragstellung

Seit dem 01.01.2020 können Ehegatten und Lebenspartner die Lohnsteuerklasse mehrfach pro Jahr wechseln. Anders als früher müssen dafür keine besonderen Voraussetzungen (Arbeitslosigkeit, Tod eines Ehegatten, Trennung) mehr erfüllt werden. Ein Steuerklassenwechsel für das Kalenderjahr 2020 kann bis spätestens 30. November 2020 beantragt werden. Die Anträge zum Steuerklassenwechsel sind an das Finanzamt zu richten, in dessen Bezirk die Ehegatten oder Lebenspartner im Zeitpunkt der Antragstellung ihren Wohnsitz (Wohnsitzfinanzamt) haben. Wird kein Antrag gestellt, gilt im Kalenderjahr 2020 die im Kalenderjahr 2019 verwendete Steuerklasse grundsätzlich weiter. Die Anträge sind von beiden Ehegatten oder Lebenspartnern gemeinsam mit dem amtlichen Vordruck Antrag auf Steuerklassenwechsel bei Ehegatten/Lebenspartner zu stellen.

IV. Auswirkung der Steuerklassenwahl

Die richtige Wahl der Steuerklassen führt grundsätzlich nicht zu einer niedrigeren Steuerfestsetzung, sondern bewirkt lediglich, dass die nachträgliche Steuernachzahlung bzw. -erstattung im Rahmen der Veranlagung möglichst gering ausfällt. Die Wahl der Steuerklassenkombination hat jedoch aufgrund der Nettoauszahlung Einfluss auf die Höhe von Entgelt-  und Lohnersatzleistungen, wie Arbeitslosengeld I, Unterhaltsgeld, Krankengeld, Versorgungskrankengeld, Verletztengeld, Übergangsgeld, Elterngeld und Mutterschaftsgeld oder die Höhe des Lohnanspruchs bei der Altersteilzeit.

V. Unser Tipp

Sollten Sie in absehbarer Zeit eine Entgelt-/Lohnersatzleistung (z.B. wegen Kinderwunsch, Arbeitslosigkeit des Ehegatten oder Inanspruchnahme von Altersteilzeit) für sich in Anspruch nehmen müssen oder diese bereits beziehen, sollten Sie ggf. ihre Wahl der Steuerklassenkombination überdenken und rechtszeitig ändern lassen. Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich.

(Stand: 02.03.2020)

Alle Artikel zeigen

 

Sie wünschen eine Beratung in diesem Tätigkeitsbereich oder haben weitere Fragen zu unserem Beratungsumfang? Kontaktieren Sie uns einfach für ein Treffen.

Letzte Aktualisierung

07.04.2020

PNHR-Aktuell Sonderausgabe Corona 5.0
Mehr erfahren …

01.04.2020

PNHR-Aktuell Sonderausgabe Corona 4.0
Mehr erfahren …

01.04.2020

11 Regeln für Unternehmer zur Krisenbewältigung
Mehr erfahren …

27.03.2020

PNHR-Aktuell Sonderausgabe Corona 3.0
Mehr erfahren …

 

Qualitätskanzlei

PNHR mit ausgezeichneter Beratungsqualität
Mehr erfahren …

PNHR Aktuell

Aktuelle Informationen kompakt aufgearbeitet in unserem monat­lich erscheinenden Newsletter.

Wir sind gerne für Sie da

  • PNHR Dr. Pelka und Sozien GmbH
    Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
  • PNHR Pelka Niemann Hollerbaum Rohde und Partner mbB
    Rechtsanwälte, Wirtschafts­prüfer, Steuerberater
  • PNHR GmbH
    Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
  • PNHR CONSULTING GmbH
    Steuerberatungsgesellschaft

Kaiser-Wilhelm-Ring 3-5
50672 Köln Nordrhein-Westfalen Deutschland

Tel.: Work(0221) 546780
Fax: Fax(0221) 544028 PNHR Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Köln
E-Mail: 

 
  • PNHR
    Dr. Pelka und Sozien GmbH

    Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Niederlassung Berlin
Mauerstraße 86 - 88
10117 Berlin

Telefon: (030) 226 403 90
Telefax: (030) 226 403 99
E-Mail: kanzlei.berlin@pnhr.de

Niederlassung Essen
Helbingstraße 104
45128 Essen

Telefon: (0201) 565 810 40
Telefax: (0201) 565 810 99
E-Mail: kanzlei.essen@pnhr.de

 

Überblick: alle Kontaktdaten und Routenplaner

PNHR Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Köln
QR-Code der vCard

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.